Beteiligungen

Investitionsstrategie

Die Investitionsstrategie der Porsche SE zielt auf die nachhaltige Wertschaffung für ihre Aktionäre. Diese orientiert sich an der Wertsteigerung des verwalteten Vermögens sowie an den Dividendenausschüttungen. Die Beteiligungen der Porsche SE werden in zwei Kategorien unterteilt. Zu der ersten Kategorie zählt die langfristige Kernbeteiligung an der Volkswagen AG und der Porsche AG. Zu der zweiten Kategorie zählen Portfoliobeteiligungen, die von der Porsche SE in der Regel auf Zeit gehalten werden. Solche Beteiligungen zeichnen sich typischerweise durch ein hohes Wachstums- und Wertsteigerungspotential während der Halteperiode aus. In beiden Kategorien liegt der Fokus auf vielversprechenden Unternehmen in den Bereichen der Mobilitäts- und Industrietechnologie, deren Wachstum insbesondere durch Makrotrends gestützt wird. 

Kernbeteiligungen

Volkswagen Aktiengesellschaft

Die Porsche Automobil Holding SE ist mit einem Anteil von 53,3 Prozent an den Stammaktien und 31,9 Prozent am gezeichneten Kapital der Volkswagen Aktiengesellschaft der größte Einzelaktionär des Wolfsburger Konzerns. Die Porsche SE versteht sich dabei als ein langfristiger Ankerinvestor der Volkswagen AG.

Zum Volkswagen Konzern gehören zehn Marken aus fünf europäischen Ländern: Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Audi, Lamborghini, Bentley, Porsche und Ducati. Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an weiteren Marken und Geschäftsbereichen an. Darunter auch Finanzdienstleistungen, wozu die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement zählen.

Porsche AG

Die Porsche Automobil Holding SE ist mit einem Anteil von 25 Prozent zzgl. einer Aktie an den Stammaktien der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG („Porsche AG“) beteiligt.

Die Porsche AG ist einer der erfolgreichsten Luxusautomobilhersteller der Welt. Die Marke „Porsche“ ist ein Synonym für Design und technische Tradition, Leistung, modernen und nachhaltigen Luxus, Prestige, Innovation, technologische Leistung und Zuverlässigkeit. Seit der Einführung des ersten offiziellen Porsche-Sportwagens, dem Porsche 356, im Jahr 1948 gehören zu den Meilensteinen unter anderem die Vorstellung des Porsche 911, im Jahr 1963, die Markteinführung des Boxster im Jahr 1996 und des Cayenne im Jahr 2002 sowie das Debüt des ersten serienmäßigen batterieelektrischen Fahrzeugmodells, des Taycan, im Jahr 2019. Die Porsche AG vertreibt ihre Fahrzeuge in mehr als 120 Ländern weltweit über ein Netz von mehr als 900 Händlerbetrieben. Das Kernproduktportfolio umfasst sechs Modellfamilien: den 911, den Taycan, den Macan, den Cayenne, den Panamera sowie den 718 Boxster und Cayman.

Portfoliobeteiligungen

AEVA

AEVA entwickelt laserbasierte Sensoren, sogenannte LiDAR („light detection and ranging“). Durch die innovative Technologie von AEVA bieten sich neue Möglichkeiten im Bereich der Umgebungswahrnehmung. Im Vergleich zu herkömmlichen LiDAR-Sensoren kann AEVAs Technologie neben der Entfernung und Position auch die Geschwindigkeit eines Objekts messen. Dies ermöglicht die Erstellung einer präzisen Umgebungskarte, auf der alle kritischen Objekte wie andere Fahrzeuge oder Fußgänger erfasst und klassifiziert werden. AEVA ist seit März 2021 an der New York Stock Exchange gelistet.

Aurora Labs

Aurora Labs ist ein Anbieter für die Fernverwaltung und Ferndiagnose von Software sowie für sogenannte „Over-the-Air“-Updates in der Automobil- und IoT-Industrie. Mittels ihrer auf maschinellem Lernen basierenden Technologie kann die Software von Aurora Labs Fehler im Softwarecode erkennen (Self-Healing Software) und ohne Zeitverlust Systemupdates auf die Fahrzeuge übertragen. Aurora Labs konnte bereits erste Automobilhersteller für den Serieneinsatz der Software gewinnen.

European Transport Solutions S.à r.l.

Die European Transport Solutions S.à r.l. ist eine von Bridgepoint und der Porsche SE gegründete Mobilitäts- und Logistikholding. Darin sind die Beteiligungen an der PTV und Econolite gebündelt. Durch diese Kombination wurde ein vollintegrierter Anbieter marktführender Mobilitätslösungen geschaffen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf intelligenten und nachhaltigen End-to-End-Verkehrsmanagementlösungen, um effiziente Mobilität zu gewährleisten und Lieferketten zu optimieren.

PTV

PTV bietet modernste Softwarelösungen für die Transportmodellierung, Simulation und intelligentes Verkehrsmanagement. Dazu gehört die Analyse von Mobilitätsdaten, die es Planern ermöglicht, städtische Mobilitätsszenarien zu bewerten und nachhaltige Verkehrskonzepte zu erstellen. Zudem bietet PTV Software zur Planung und Optimierung von Transportlogistik. Kunden in über 120 Ländern und 2.500 Städte nutzen Softwarelösungen von PTV, um Zeit und Kosten zu sparen, Straßen sicherer zu machen und eine intelligente und umweltfreundliche Mobilität zu schaffen.

Econolite

Das Produktportfolio von Econolite umfasst insbesondere Hard- und Softwarelösungen im Bereich Verkehrsmanagement. In den USA werden an über 57.000 Straßenkreuzungen mehr als 150.000 Signalsteuergeräte von Econolite eingesetzt. Zudem nutzen über 400 Verkehrsbetriebe die Verkehrssteuerungssoftware des Unternehmens. Damit ist Econolite der führende Anbieter von Verkehrsmanagementlösungen in Nordamerika. Econolite hat insgesamt fünf Standorte in den USA, Mexiko und Kanada.

INRIX

INRIX ist ein globaler Anbieter von Echtzeit-Verkehrsdaten. Hierfür greift INRIX auf ein umfangreiches Netzwerk von Datenquellen zurück, das sich aus Fahrzeugen, Smartphones und Straßensensoren speist. Diese werden mit weiteren Informationen, wie zum Beispiel lokalen Wetterdaten, angereichert. Durch maschinelles Lernen und intelligente Algorithmen werden kontinuierliche Verbesserungen von Routenempfehlungen ermöglicht. Die cloud-basierten INRIX IQ Softwareanwendungen bieten Kunden die Möglichkeit, die Daten von INRIX einfach und zielgerichtet zu analysieren.

Isar Aerospace

Isar Aerospace entwickelt und produziert Trägerraketen für den Transport von kleinen und mittelgroßen Satelliten in die Erdumlaufbahn und bietet dadurch die Grundlage für neuartige Geschäftsmodelle im Bereich der kommerziellen Raumfahrt. Isar Aerospace hat es sich zum Ziel gesetzt, die stetig wachsende Nachfrage nach kostengünstigen und flexiblen Raketenstarts zu bedienen. Kostenvorteile gegenüber derzeit verfügbaren Trägerraketen werden insbesondere durch eine große Wertschöpfungstiefe, innovative Technologien und einen hohen Automatisierungsgrad in der Herstellung der Raketen erreicht.

Markforged

Markforged entwickelt und vertreibt End-to-End 3D-Drucklösungen für industrielle Anwender. Das Unternehmen bietet die einzige industrielle 3D-Druck-Plattform im Markt, die hochfeste Teile aus der kompletten Palette an Materialien von kohlefaserverstärktem Kunststoff bis Metall herstellt. Die Produkte von Markforged werden bereits in mehr als 70 Ländern weltweit von mehreren tausend Firmen genutzt. Markforged ist seit Juli 2021 an der New York Stock Exchange gelistet.

proteanTecs

Die Technologie von proteanTecs ermöglicht die Funktions- und Leistungsüberwachung von Halbleitern und elektronischen Systemen über den gesamten Lebenszyklus von der Entwicklung bis zum Betrieb. Durch die Technologie von proteanTecs können die Qualität und die Zuverlässigkeit von neuen Halbleitergenerationen gesteigert und die Lebensdauer verlängert werden.

Seurat Technologies

Seurat Technologies entwickelt eine neuartige Technologie im Bereich 3D-Druck. Diese Technologie ermöglicht eine signifikante Geschwindigkeitserhöhung im 3D-Metalldruck und fördert damit den Einsatz von 3D-gedruckten Bauteilen in der Serienfertigung.

Xanadu Quantum Technologies Inc.

Xanadu, Toronto / Kanada, ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Quantencomputer Hard- und Software. Gegenüber etablierten Ansätzen in der Entwicklung von Quantencomputern setzt Xanadu auf einen auf Photonik basierenden Technologieansatz. Dieser bietet deutliche Vorteile bei der Skalierung der Rechenleistung sowie deren Kommerzialisierung. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen eine hardwareunabhängige Softwareplattform, die speziell auf die Programmierung von Quantencomputern ausgelegt ist.

Da Quantencomputer die Gesetze der Quantenmechanik nutzen, können sie bestimmte Rechenoperationen deutlich effizienter und schneller durchführen als klassische Hochleistungsrechner. Insbesondere bei Simulations- und Optimierungsproblemen lassen sich die Berechnungszeiten mit Quantencomputern zukünftig signifikant reduzieren.