Philipp von Hagen
Beteiligungsmanagement
Mitglied des Vorstands

Hans Dieter Pötsch
Vorsitzender des Vorstands und Finanzvorstand

Dr. Manfred Döss
Recht und Compliance
Mitglied des Vorstands

Matthias Müller
Strategie und Unternehmensentwicklung
Mitglied des Vorstands

Brief an die Aktionäre

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

die Porsche SE wurde vor knapp zehn Jahren, im November 2007, im Wege des Formwechsels gegründet. Sie hat sich in diesem Zeitraum, trotz aller Höhen und Tiefen, positiv entwickelt. Ich möchte vier zentrale Aspekte hervorheben: Die Porsche SE hält die Mehrheit der Stammaktien der Volkswagen AG und ist für Europas größten Automobilkonzern ein stabiler Ankeraktionär. Die Einbringung der Porsche AG in den Volkswagen Konzern hat sich als sinnvoll erwiesen, denn der Sportwagenhersteller entwickelt sich unter dem Konzerndach von Volkswagen dynamisch und erfolgreich weiter. Die Porsche SE selbst hat sich als Finanzholding bewährt und zeichnet sich unter anderem durch eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Dividendenpolitik aus. Zudem hat unser Unternehmen bislang alle Vorwürfe der angeblichen Marktmanipulation seitens der Stuttgarter Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit dem Aufbau der Beteiligung an der Volkswagen AG erfolgreich abgewehrt. Soweit in Zivilklagen in diesem Zusammenhang entschieden wurde, konnten diese ebenfalls abgewehrt werden.

Für 2016 konnte die Porsche SE wieder schwarze Zahlen schreiben. Das Konzernergebnis nach Steuern liegt bei 1,37 Mrd. Euro. Dieses beinhaltet ein Ergebnis aus at Equity bewerteten Anteilen in Höhe von 1,45 Mrd. Euro; hierzu hat Volkswagen 1,47 Mrd. Euro beigetragen. Das Eigenkapital des Porsche SE Konzerns ist zum 31. Dezember 2016 auf insgesamt 27,89 Mrd. Euro gestiegen. Die Nettoliquidität betrug zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres 1,30 Mrd. Euro.

Auch 2016 haben wir die Suche nach geeigneten Investitionsobjekten fortgesetzt. Unverändert besteht unser Ziel darin, die Porsche SE als Finanzinvestor und bevorzugten Beteiligungspartner im Markt zu etablieren. Wir wollen mit einem ausgewogenen Risikoprofil eine nachhaltige Wertsteigerung für unsere Aktionäre erreichen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns weiterhin intensiv mit der Frage beschäftigt, welche technischen Möglichkeiten und Geschäftsmodelle für die Mobilität der Zukunft eine Rolle spielen könnten. Dabei haben wir mehrere Unternehmen evaluiert und unser Netzwerk weiter ausgebaut.

Auf der juristischen Seite waren wir im vergangenen Jahr insgesamt sehr erfolgreich: Zuletzt hatte der Bundesgerichtshof im Dezember 2016 die Beschwerde unserer juristischen Gegner gegen die Nichtzulassung der Revision in einer Klage von ursprünglich über 1,3 Mrd. Euro zurückgewiesen. Nachdem wir bereits in den vorherigen Jahren mehrere Verfahren mit geringeren Klagesummen für uns entschieden hatten, konnten wir damit erstmals eine Klage in Milliardenhöhe erfolgreich abwehren. Zudem hat das Landgericht Stuttgart die ehemaligen Vorstände der Porsche SE nach intensiver, mehrmonatiger Beweisaufnahme von allen gegen sie erhobenen Vorwürfen wegen des Verdachts der informationsgestützten Marktmanipulation freigesprochen und die beantragte Verhängung einer Geldbuße gegen die Porsche SE abgelehnt. Insgesamt sind derzeit noch sieben Zivilklagen wegen angeblicher Marktmanipulation gegen die Porsche SE anhängig. Außerdem sieht sich die Porsche SE mit Klagen von Anlegern im Zusammenhang mit der Dieselthematik konfrontiert. Wir halten sämtliche Vorwürfe für unbegründet und werden uns weiterhin mit allen juristischen Mitteln zur Wehr setzen.

In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder darauf hingewiesen, dass die Dividendenpolitik der Porsche SE auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. An diesem Grundsatz wollen wir weiterhin festhalten. Vorstand und Aufsichtsrat der Porsche SE schlagen daher für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende je Vorzugsaktie von 1,01 Euro vor. Die Stammaktionäre sollen 1,004 Euro je Aktie erhalten. Den Dividendenvorschlag werden wir der ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2017 in Stuttgart zur Entscheidung vorlegen.

Auf der Grundlage ihrer derzeitigen Konzernstruktur geht die Porsche SE für das Geschäftsjahr 2017 von einem positiven Konzernergebnis nach Steuern zwischen 2,1 Mrd. Euro und 3,1 Mrd. Euro aus. Diese Prognose basiert insbesondere auf den Erwartungen des Volkswagen Konzerns zu seiner künftigen Entwicklung und der weiterhin bestehenden Unsicherheiten in Bezug auf mögliche Sondereffekte im Zusammenhang mit der Dieselthematik. Zudem strebt die Porsche SE eine positive Nettoliquidität an, die sich zum 31. Dezember 2017 ohne Berücksichtigung künftiger Investitionen voraussichtlich zwischen 1,0 Mrd. Euro und 1,5 Mrd. Euro bewegen wird.

Wir sind überzeugt, dass sich die Porsche SE auch in Zukunft positiv entwickeln wird. Dabei setzen wir auch im Geschäftsjahr 2017 auf Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Weitere Informationen

Mitglieder des Vorstands

Hans Dieter Pötsch

Diplom-Wirtschaftsingenieur
Vorsitzender des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

28. März 1951
Geboren in Traun bei Linz/Österreich
Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Hochschule, Darmstadt

1979 - 1987
BMW AG, München - zuletzt als Leiter des Konzerncontrolling

1987 - 1991
Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung der Trumpf GmbH & Co. KG, Ditzingen

1991 - 1995
Vorsitzender des Vorstands der Traub AG, Reichenbach

1995 - 2002
Vorsitzender des Vorstands der Dürr AG, Stuttgart, zusätzlich verantwortlich für die Zentralfunktionen Qualität, Unternehmensplanung, interne Revision und Unternehmenskommunikation

2003 - 2015
Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, Wolfsburg, Geschäftsbereich 'Finanzen und Controlling'

Seit 2009
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, Geschäftsbereich 'Finanzen'

Seit 2015
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Volkswagen AG, Wolfsburg

Seit 2015
Vorsitzender des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart

Matthias Müller

Diplom-Informatiker
Strategie und Unternehmensentwicklung
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

09. Juni 1953
Geboren in Chemnitz

1972
Abschluss Ausbildung zum Werkzeugmacher bei der AUDI AG, Ingolstadt

1973
Abitur in Ingolstadt

1978
Wiedereintritt bei der AUDI AG, Ingolstadt

1984
Leiter Abteilung System-Analyse, AUDI AG, Ingolstadt

1992
Volontariat am japanischen Ministerium für Internationalen Handel und Transport (MITI), Tokio, Japan

1993
Leiter Projektmanagement A3, AUDI AG, Ingolstadt

1995
Leiter Produktmanagement AUDI AG sowie Seat und Lamborghini

2007    
Leiter Produktmanagement Volkswagen-Konzern und Marke VW, Generalbevollmächtigter, Wolfsburg

2010 – 2015    
Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart

Seit 2010    
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart Geschäftsbereich ‘Strategie und Unternehmensentwicklung‘

Seit 2015
Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, Wolfsburg

Dr. Manfred Döss

Recht und Compliance
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

20. Februar 1958
Geboren in Bad Kreuznach

1978 – 1984    
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Mainz

1984 – 1987
Referendarzeit

1987 – 1990
Assistent an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Mai 1990
Promotion zum Dr. jur.

1990 – 1996    
Mitarbeiter der Rechtsabteilung der mg technologies ag

1996 – 2004
Leiter der Rechtsabteilung der mg technologies ag (heute: GEA AG)

2005 – 2013
Leiter Recht/Organangelegenheiten Konzern der RWE AG


Seit Mai 2013

Leiter Recht und Generalbevollmächtigter der Porsche Automobil Holding SE

Seit Januar 2016
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE für den Bereich "Recht und Compliance"

Seit Januar 2016
Leiter Konzern Rechtswesen der Volkswagen AG

Philipp von Hagen

B.Sc. (Economics), M.Phil (Economics)
Beteiligungsmanagement
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

23.3.1970
Geboren in Berlin

Studium
London School of Economics & Political Science (LSE)
B.Sc. (Econ.) – Industrial & Business Economics

University of OxfordM.Phil. (Economics)

1995 – 1997
Daiwa Europe Limited, London
Corporate Finance / Equity Capital Markets

1997 – 1998
Intercapital Securities Limited, London
Corporate Finance

1998 – 2012
Rothschild
NM Rothschild & Sons Limited, London sowie
Rothschild GmbH, Frankfurt am Main
Global Financial Advisory

Seit 2012
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart
Geschäftsbereich 'Beteiligungsmanagement'