Philipp von Hagen
Beteiligungsmanagement
Mitglied des Vorstands

Hans Dieter Pötsch
Vorsitzender des Vorstands und Finanzvorstand

Dr. Manfred Döss
Recht und Compliance
Mitglied des Vorstands

Matthias Müller
Strategie und Unternehmensentwicklung
Mitglied des Vorstands

Brief an die Aktionäre

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

das Jahr 2015 hat sich anders entwickelt, als wir es uns erhofft und erwartet hatten. Unser Unternehmen, die Porsche Automobil Holding SE (Porsche SE), konnte sich 2015 den Auswirkungen der Abgasthematik bei der Volkswagen AG nicht entziehen, während wir in den zurückliegenden Jahren von den guten Volkswagen Zahlen profitiert haben. Eines möchte ich jedoch klar betonen: Die Porsche SE bekennt sich uneingeschränkt zu ihrer Rolle als langfristig orientierter Ankeraktionär der Volkswagen AG. Wir sind weiterhin überzeugt, dass Volkswagen und damit auch unsere Gesellschaft über ein langfristiges Wertsteigerungspotenzial verfügen. Dieses klare Bekenntnis haben wir im vergangenen September mit dem Erwerb von 1,5 Prozent der Volkswagen Stammaktien von Suzuki unterstrichen. Auch nach dieser Transaktion in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages weist die Porsche SE zum 31. Dezember 2015 eine deutlich positive Nettoliquidität von 1,70 Mrd. Euro auf.

Das Ergebnis nach Steuern des Volkswagen Konzerns verringerte sich für das Geschäftsjahr 2015 in Folge der Abgasthematik auf minus 1,36 Mrd. Euro. Insbesondere aufgrund dieser Entwicklung beläuft sich das Ergebnis aus at Equity bewerteten Anteilen unserer Gesellschaft auf minus 436 Mio. Euro. Das Konzernergebnis vor Steuern der Porsche SE verringerte sich auf minus 456 Mio. Euro. Aufgrund einer Steuererstattung im vierten Quartal 2015 betrug das Ergebnis nach Steuern minus 273 Mio. Euro.

Nicht nur im Zahlenwerk der Porsche SE haben sich die Ereignisse bei der Volkswagen AG bemerkbar gemacht. So übernahm Prof. Dr. Winterkorn nach Bekanntwerden der Abgasthematik die politische Verantwortung und trat als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG sowie kurze Zeit später auch als Vorstandsvorsitzender unserer Gesellschaft zurück. Für die Porsche SE leistete er in seiner über sechsjährigen Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender einen wesentlichen Beitrag zu deren Stabilisierung und Neuausrichtung. Der Aufsichtsrat hat mich zu seinem Nachfolger bei der Porsche SE berufen, wobei ich meine ursprüngliche Tätigkeit als Vorstand Finanzen weiterhin ausübe.

Auf der juristischen Seite hat die Porsche SE im zurückliegenden Jahr und den ersten Monaten 2016 weitere wichtige Erfolge erzielt. So hat das Landgericht Stuttgart in seinem Urteil vom 18. März 2016 die ehemaligen Vorstandsmitglieder, Dr. Wendelin Wiedeking und Holger Härter, ebenso von sämtlichen Vorwürfen der Marktmanipulation freigesprochen wie die als Nebenbeteiligte an dem Strafverfahren beteiligte Porsche SE. Bereits vor dem Urteil der Großen Strafkammer waren klagende Hedgefonds und Privatanleger sechs Mal hintereinander vor den jeweiligen Zivilgerichten unterlegen. Das Urteil im Strafverfahren gibt uns jetzt Rückenwind für die noch anhängigen Zivilverfahren.

Auch im vergangenen Geschäftsjahr haben wir die Suche nach Beteiligungen zur Ergänzung unseres Kerninvestments Volkswagen fortgesetzt. So wurden mehrere Firmen analysiert und eine Reihe sogenannter Due Diligence-Prüfungen durchgeführt. Außerdem haben wir das Engagement von Audi, BMW und Daimler bei Nokia HERE gefördert. Mit unseren Aktivitäten haben wir inzwischen einen sowohl für die Porsche SE als auch für den Volkswagen Konzern wertvollen Erfahrungsschatz aufgebaut. Mit den Strategie- und Entwicklungsexperten des Volkswagen Konzerns stehen wir in einem dauerhaften und engen Austausch. Wir betrachten weiterhin die gesamte automobile Wertschöpfungskette und behalten uns vor, flexibel auf sich bietende Opportunitäten zu reagieren und zu investieren.

In den letzten Jahren hatten wir immer betont, dass für die Porsche SE eine nachhaltige Dividendenpolitik wichtig ist. Jedoch vor dem Hintergrund der Entwicklungen im Volkswagen Konzern und dessen stark reduziertem Dividendenvorschlag halten Vorstand und Aufsichtsrat der Porsche SE eine Dividende je Vorzugsaktie von 1,010 Euro für angemessen. Die Stammaktionäre sollen 1,004 Euro je Aktie erhalten. In der Summe liegt der Ausschüttungsbetrag bei rund 308 Mio. Euro. Diesen Dividendenvorschlag werden wir der ordentlichen Hauptversammlung am 29. Juni 2016 in Stuttgart zur Entscheidung vorlegen.

Für das Geschäftsjahr 2016 geht die Porsche SE auf Grundlage ihrer derzeitigen Konzernstruktur insbesondere aufgrund der Erwartungen des Volkswagen Konzerns zu seiner künftigen Entwicklung von einem Konzernergebnis nach Steuern zwischen 1,4 Mrd. Euro und 2,4 Mrd. Euro aus. Zudem streben wir eine positive Nettoliquidität an, die sich zum 31. Dezember 2016 ohne Berücksichtigung künftiger Investitionen voraussichtlich zwischen 1,0 Mrd. Euro und 1,5 Mrd. Euro bewegen wird. Auch in einem weiterhin von Unsicherheiten geprägten Umfeld behält die Porsche SE ihren eingeschlagenen Weg bei. Dabei setzen wir auch im Geschäftsjahr 2016 auf Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Hans Dieter Pötsch

Weitere Informationen

Mitglieder des Vorstands

Hans Dieter Pötsch

Diplom-Wirtschaftsingenieur
Vorsitzender des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

28. März 1951
Geboren in Traun bei Linz/Österreich
Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Technischen Hochschule, Darmstadt

1979 - 1987
BMW AG, München - zuletzt als Leiter des Konzerncontrolling

1987 - 1991
Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung der Trumpf GmbH & Co. KG, Ditzingen

1991 - 1995
Vorsitzender des Vorstands der Traub AG, Reichenbach

1995 - 2002
Vorsitzender des Vorstands der Dürr AG, Stuttgart, zusätzlich verantwortlich für die Zentralfunktionen Qualität, Unternehmensplanung, interne Revision und Unternehmenskommunikation

2003 - 2015
Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, Wolfsburg, Geschäftsbereich 'Finanzen und Controlling'

Seit 2009
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, Geschäftsbereich 'Finanzen'

Seit 2015
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Volkswagen AG, Wolfsburg

Seit 2015
Vorsitzender des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart

Matthias Müller

Diplom-Informatiker
Strategie und Unternehmensentwicklung
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

09. Juni 1953
Geboren in Chemnitz

1972
Abschluss Ausbildung zum Werkzeugmacher bei der AUDI AG, Ingolstadt

1973
Abitur in Ingolstadt

1978
Wiedereintritt bei der AUDI AG, Ingolstadt

1984
Leiter Abteilung System-Analyse, AUDI AG, Ingolstadt

1992
Volontariat am japanischen Ministerium für Internationalen Handel und Transport (MITI), Tokio, Japan

1993
Leiter Projektmanagement A3, AUDI AG, Ingolstadt

1995
Leiter Produktmanagement AUDI AG sowie Seat und Lamborghini

2007    
Leiter Produktmanagement Volkswagen-Konzern und Marke VW, Generalbevollmächtigter, Wolfsburg

2010 – 2015    
Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart

Seit 2010    
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart Geschäftsbereich ‘Strategie und Unternehmensentwicklung‘

Seit 2015
Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, Wolfsburg

Dr. Manfred Döss

Recht und Compliance
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

20. Februar 1958
Geboren in Bad Kreuznach

1978 – 1984    
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Mainz

1984 – 1987
Referendarzeit

1987 – 1990
Assistent an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Mai 1990
Promotion zum Dr. jur.

1990 – 1996    
Mitarbeiter der Rechtsabteilung der mg technologies ag

1996 – 2004
Leiter der Rechtsabteilung der mg technologies ag (heute: GEA AG)

2005 – 2013
Leiter Recht/Organangelegenheiten Konzern der RWE AG


Seit Mai 2013

Leiter Recht und Generalbevollmächtigter der Porsche Automobil Holding SE

Seit Januar 2016
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE für den Bereich "Recht und Compliance"

Seit Januar 2016
Leiter Konzern Rechtswesen der Volkswagen AG

Philipp von Hagen

B.Sc. (Economics), M.Phil (Economics)
Beteiligungsmanagement
Mitglied des Vorstands

Weitere Informationen

Lebenslauf

23.3.1970
Geboren in Berlin

Studium
London School of Economics & Political Science (LSE)
B.Sc. (Econ.) – Industrial & Business Economics

University of OxfordM.Phil. (Economics)

1995 – 1997
Daiwa Europe Limited, London
Corporate Finance / Equity Capital Markets

1997 – 1998
Intercapital Securities Limited, London
Corporate Finance

1998 – 2012
Rothschild
NM Rothschild & Sons Limited, London sowie
Rothschild GmbH, Frankfurt am Main
Global Financial Advisory

Seit 2012
Mitglied des Vorstands der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart
Geschäftsbereich 'Beteiligungsmanagement'